Mittwoch, 5. Oktober 2016

Kathredalenkissen

Sitzkissen, der 2. Versuch.
Heute morgen hatte ich endlich die Muße, den noch fehlenden Reißverschluss einzunähen und habe ein fertiges Kissen.
Für das immer noch zu bearbeitende Telefontischchen. Das erste Kissen hat die Waschmaschine nicht überlebt. Im Nachhinein kein Wunder, wenn man es mit Füllmaterial so voll stopft, dass es ohnehin schon fast platzt.
Im grünen Forum habe ich neulich ein wunderhübsches Kissen gesehen, dass jemand für eine Hochzeit genäht hatte. Mit der Cathedral-Window-Qilt Methode.
Ich weiß ja aus Erfahrung, dass ich unter üblichen Umständen kein Millimeternäher bin und das wird bei so etwas ja vorausgesetzt. Nun ja, gewagt ist halb gewonnen.
Halb gewonnen könnte man auch das Ergebnis nennen, denn ich war auch hier einfach nicht gut genug im exakten Nähen. Ich habe mir wirklich, wirklich viel Mühe gegeben, aber irgendwie verzog sich das alles beim Zuschneiden, beim Bügeln und beim Nähen.
Also ist statt des ganzen Kissens auch nur ein viertel mit dem hübschen Muster entstanden, da ich beim 8. Quadrat einfach die Schnauze voll hatte.
Die Stoffe sind Seidenjacquard und ein silberner, wattierter Stoff, den ich auf dem Nähtantenkaffeeklatsch ergattern konnte. 
Das Kissen passt durch die Form mit dem Streifen zwischen beiden Seiten jetzt besser als das Vorherige auf das Tischchen und dank des Innenkissens und dem Reißverschluss sollte auch die Waschmaschine kein Problem mehr sein.

1 Kommentar: