Montag, 20. April 2015

Mal wieder ganz klassisch

Es ist soweit. Nach einer Menge Zweifeln, Fluchen, meditativen Zigarettenpausen, Fortschmeißen und Wiederholen ist der letzte Stich am Kleid fertig.

Seit fest steht, dass Bienchen mit nach Leipzig kommt, hatte er den Wunsch einen Tag im Partnerlook zu gehen. Er "hätte da diesen wundervollen Stoff und schon eine Idee" Warum auch nicht. Also hat er entworfen und ich durfte umsetzen. Seinen Part nähen wir zusammen, aber da fehlen noch Hose und Weste. 
Als ich den Entwurf gesehen habe, musste ich erst einmal schlucken. Auf dem Bild war einer meiner Erzfeinde zu sehen. Ein hoher Stehkragen. Seit Jahren habe ich immer wieder einen versucht und bin immer wieder gescheitert. Aber wenn der Designer malt, dann muss man ja auch umsetzen. Und schließlich ist der Kragen ein elementares Stück am Kleid.
Der Grundstoff ist auf seinen Wunsch hin Taft, der Farbtupfer eine uralte ehemals mintgrüne Brokatgardine. Nach dem Schwarzfärben wurde aus dem Grün eine bordeauxstichige Pflaume. Leider habe ich den Ton absolut nicht einfangen können.
Der Rock war schnell aus einem 5 Meter langen Streifen zusammengenäht. Das Oberteil ist ein ziemlich umgewandelter Truly Victorian Schnitt ( TV405 - 1872 Vest Basque ). Der Faltenwurf liegt auch diesmal an der Puppe. An mir sitzt es deutlich besser.
Der Kragen besteht aus zwei Lagen Brokat, Hutdraht und einer Lage Steifleinen. Stehen wollte er trotzdem nicht. Egal, was wir versucht haben, meine Kleider scheinen den Gesetzen der Physik einfach nicht Folge leisten zu wollen. 

Also habe ich noch einen Flachstahlstab zwischen die Lagen gezwängt, der so lang ist, dass er den Kragen vom Rücken her stützt. Den Tunnel, in dem der Stab sitzt, habe ich an der Nahtzugabe der Rückennaht noch befestigt, damit er beim Anziehen nicht stört.
Die Schleppe ist mit Druckknöpfen am Ausschnitt befestigt, so dass sie auch abgenommen werden kann. Denn bei schlechtem Wetter oder großen Menschenmengen sind Schleppen erfahrungsgemäß keine gute Idee. 
Ich muss auch sagen, dass mir das Kleid ohne Schleppe besser gefällt, aber der Designer ist hier Meister. So ist sie zumindest vorhanden, ob sie getragen wird, wird sich dann noch herausstellen.
Das Oberteil wird mit einem verdeckten Haken-und Ösenverschluss geschlossen. (ein großer Dank geht hier an Russandol aus dem NuS-Forum, die die Verarbeitung so wundervoll detailliert dort gezeigt hat)
Ich bin froh, dass das Kleid tatsächlich aussieht wie der Entwurf.
Allerdings war es so umfangreich, dass ich das Kleid auf dem Hof fotografieren musste, weil es unmöglich in die Küche vor die Bettlaken gepasst hätte.

Kommentare:

  1. Ein Traum!!! ♥ *__* Mir fehlen einfach die Worte...

    AntwortenLöschen
  2. Da hätte ich ja gerne Mal Mäuschen gespielt wie Bienchen so entwirft! Dein Kleid ist wirklich umwerfend, und danke für den Tipp mit dem Federstahl um den Kragen aufzurichten! Sieht super dramatisch aus... <3

    AntwortenLöschen
  3. Das ist so schön,da krieg ich richtig Schnappatmung!
    Du wirst traumhaft darin aussehen ♥

    AntwortenLöschen
  4. Das ist so schön,da krieg ich richtig Schnappatmung!
    Du wirst traumhaft darin aussehen ♥

    AntwortenLöschen
  5. Ihr seid so lieb, vielen Dank :) Mit so viel positivem Feedback hätte ich gar nicht gerechnet :)

    AntwortenLöschen
  6. Den Eintrag zu diesem Traumteil sehe ich ja jetzt erst.... wunderwunderwunderschön!!

    Und magst du mir deine Quelle für schwarzen Taft verraten? :-) hab den schon bei dem Pailletten Kleid bewundert, der fällt immer so schön...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Das istz der stinknormale Kleiderdekotaft von stoffkontor.eu :)

      Löschen