Sonntag, 13. September 2015

Mein eigener Sternenhimmel

Heute kann ich endlich das nächste Ergebnis eines kleinen Stofffehlkaufes präsentieren. Ich wollte schon immer gerne ein Kleid aus Moiré. Nach einiger Suche fand ich auch einen, der mir verwendbar schien und einen Preis hatte, den ich so gerade noch bereit war zu zahlen. Zwar Viskose, aber Hauptsache das Muster stimmt.
Nunja, das Ergebnis war ein extrem leichter, flimsiger Stoff, dessen Muster mir viel zu regelmäßig war. Gnah.
Aber auch hier hab ich den Stoff nicht in die Ecke gepfeffert, sondern einfach die Pläne geändert. Statt nur den Stoff für sich sprechen zu lassen, wurde eben mehr Deko hinzugefügt.
Als erstes habe ich noch Stoff zum Füttern gekauft. Quasi den ersten, der mir bei Stoffkontor im Sale und in Massen in die Hände fiel. Beim Auspacken entpuppte er sich als fester jeansartiger Stoff. Perfekt für den richtigen Stand und mittlerweile schon in drei Teilen verbaut.
Die Schnittmuster sind die übliche Balltaille TV 416 und zum ersten Mal der  Parisian Train Skirt. 
Während der Entstehungsphase hatte ich arge Zweifel, ob der Rock überhaupt nach etwas aussehen würde. Aber das Ergebnis gefällt mir dann doch ganz gut.
Verziert habe ich das Kleid mit einer funkelnden Borte, Stickereien mit silbernem Hologarn und Swarowskisteinen. Das Funkeln des Hologarns ist leider nicht so stark, wie ich es mir gewünscht hätte. Das liegt aber wohl sehr an meiner fehlenden Übung, die richtige Fadenspannung für das Madeira Spectra an der Stickmaschine einzustellen.
Dafür sind die Swarowskisteine der Hammer. Die funkeln sogar im Halbdunkel wie Sterne in der Nacht. Ich bin ja so verliebt in sie. Ich fürchte, demnächst werde ich mich nicht mehr mit den mittelpreisigen Steinchen abgeben. Swarowski hat mal wieder gewonnen.
Ursprünglich wollte ich auch Swarowskiknöpfe an der Taille verwenden, aber sie wirkten in dem Schwarz dann doch zu plakativ. Mein Fundus zauberte dann noch die jetzt verwendeten schwarz/silbernen Knöpfe zutage und passten zu meiner Zufriedenheit sehr gut an das Kleid.
An der Taille hinten habe ich dann noch eine Perlenapplikation angenäht, die die Perlen an den Ärmeln wieder aufgreift.
Als letztes habe ich noch ein kleines Cape zum Kleid gezaubert. Zugegeben war es eigentlich schon vor dem Kleid fertig, aber erst heute habe ich noch Druckknöpfe als Verschluss angenäht.
 Jetzt kann ich mich beruhigt und zufrieden dem nächsten Projekt widmen.

Kommentare:

  1. Traumhaft! ♥
    Die Steinchen glitzern wirklich wunderschön (und das schon auf dem Bild! Wie ist das dann in echt?) und die Totenköpfe sind ein schönes Detail, das sich durchzieht.

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Goth! Das ist ja wieder mal so wundervoll detailliert und mit so viel Liebe gemacht! Ich wünschte ich könnte so nähen wie du... *seufz*

    AntwortenLöschen